Startseite
Historisches vor 1900
Historisches ab 1900
Schäden an der Brücke
Instandsetzungsplanung
aktueller Baufortschritt
ausführende Firmen
Webcam

Impressum
 

 

Aus der Chronik der Brücke nach 1900

Am 15. November 1894 wurde die erste Teilstrecke der Staßenbahn vom Unteren Bahnhof zum Neustadtplatz und am 16. November 1894 das zweite Teilstück vom Neustadtplatz zum Oberen Bahnhof eingeweiht. Die König-Albert-Brücke wurde erst eingleisig und ab 28.11.1903 zweigleisig befahren.

Foto Straßenbahn

                            Postkarte von Plauen König-Albert-Brücke

Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges beschädigte ein Bombentreffer die Südseite der Brücke schwer.

Bombentreffer
 schwere Beschädigung durch einen Bombentreffer

Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde die Brücke nach Dr.-Wilhelm-Külz, Gründungsvorsitzender der LDPD nach 1945, in Dr.-Wilhelm-Külz-Brücke umbenannt.

1950
Kraftfahrzeug- und Straßenbahnverkehr bis 1973

Die steigende Verkehrsbelastung zwang Anfang der 70er Jahre die Stadt Plauen eine neue Elsterbrücke zu errichten, die im November 1973 für den Fahrzeug- und Straßenbahnverkehr freigegeben wurde. Seit dieser Zeit hat die Alte Elsterbrücke, die Jahrhunderte einziger befestigter Elsterübergang in Plauen war, an Bedeutung verloren.

neue Elsterbrücke
Foto Stadtarchiv Plauen Aufnahme Werner Liebner

1984 wurde die denkmalgeschützte Brücke erstmals rekonstruiert und als Fußgängerübergang freigegeben. 1986 wurde die Nachbildung einer Postmeilensäule aufgestellt, die unter anderem auf die Bedeutung der Brücke als alten Handelsweg hinweist.

 

 

Alte Elsterbruecke Plauen Alte Elsterbrücke Plauen Sehenswürdigkeiten historische Brücken